• Flexible Zahlung per Paypal oder Überweisung

  • Ab 50€ versandkostenfrei innerhalb Deutschlands

  • Schneller Kontakt via Facebook Messenger

Beef Jerky

Herkunft & Geschichte

Das Jerky, wie wir es heute essen, stammt von europäischen Siedlern, die im 15. Jahrhundert nach Nord- und Südamerika ausgewandert sind. Sie lernten die Herstellungstechnik für Trockenfleisch von den Ureinwohnern der neuen Länder. Der Begriff Jerky stammt vermutlich vom Wort Ch’arki, was bei den Quechua-Indianern für getrocknetes, gesalzenes Fleisch steht.

Jerky rund um die Welt

Schon die Ureinwohner Amerikas trockneten Büffelfleisch als Proviant für die Jagd und um das eiweißhaltige Lebensmittel haltbar zu machen. Die ersten europäischen Siedler übernahmen diese Herstellungstechnik und benutzen außerdem Salz, andere Gewürzen und neue Marinaden.

In Nordamerika ist Beef Jerky seit langem beliebt und fast überall erhältlich. Das breite Angebot umfasst Produkte jeglicher Qualität – von handmade Jerky bis hin zu industriell hergestellter und mit künstlichen Zusätzen versetzter Massenware. Heute wird Beef Jerky hauptsächlich industriell gefertigt und in den USA fast an jeder Tankstelle und in jedem Supermarkt verkauft.

Von Khlii bis Biltong ist Trockenfleisch von Marokko bis Südafrika auch auf dem afrikanischen Kontinent beliebt – gerade in den südafrikanischen Ländern. Dort wird es Biltong genannt. Bei Biltong wird der ganze Fleisch-Muskel am Stück getrocknet und nach der Trocknung aufgeschnitten. Biltong ist daher eher vergleichbar mit dem Schweizer Bündnerfleisch oder rohem Schinken, wie er in Deutschland bekannt ist.

Auch in Asien ist Trockenfleisch und sogar Trockenfisch sehr beliebt. Hier wird das Fleisch meist mit einer süßen Glasur überzogen, die für europäische Geschmäcker meistens ungewohnt ist. In Asien findet man auch Trockenfleisch vom Schwein oder, ganz exotisch, getrocknete Insekten – die tatsächlich besser schmecken, als man denkt.

In Phillip's zweiter Heimat, Australien, gibt es Trockenfleisch auch von Krokodil, Känguru und anderen Tierarten.

In Deutschland und im europäischen Raum kennt man Trockenfleisch-Produkte als Schinken oder Würste. Trockenfleisch im Sinne von Jerky ist bisher noch relativ unbekannt. Die Einfachheit des Produkts, die Transparenz der Herstellung und die funktionalen Aspekte von Jerky brachten Phillip schließlich dazu hochqualitatives Beef Jerky in Deutschland zu entwickeln.